Artikel in der Kategorie Ressourcen

Hier sammle ich eine Reihe von Ressourcen wie Grafiken oder Soundeffekte, die für die Entwicklung von Videospielen nützlich sind.

Es wurden 8 Artikel gefunden.

Eine 3D-Alternative zum RPG Maker - RPG Paper Maker

Klassische JRPGs im Stile der SNES-Ära lassen sich sehr komfortabel mit dem altbewährten RPG Maker erstellen. Will man etwas mit der dritten Dimension spielen, lässt sich das durch Plugins auch mit dem RPG Maker bewerkstelligen, aber das ist alles ein bisschen experimentell. Vor allem mangelt es dem Karteneditor an den entsprechenden Fähigkeiten. Es ist also möglich, macht allerdings nicht besonders viel Spaß.

RPG Paper Maker Screenshot

Wer ein klassisches JRPG in 2.5D entwickeln möchte, dabei aber nur ungern auf den Komfort des RPG Makers verzichtet, kann sich mal den RPG Paper Maker ansehen. Die Engine ist darauf ausgelegt die Welt in 3D zu rendern, einzelne Sprites und Objekte aber als 2D-Sprite in der Welt darzustellen. Dadurch erhält man einen Look wie man ihn aus Breath of Fire 3 kennt. Dazu kann man aber auch problemlos 3D Objekte verwenden.

Wer den RPG Maker schon kennt, dem werden viele der Ideen hier bekannt vorkommen. In der Funktionsweise ähneln sie sich sehr. Skripte können mit TypeScript oder JavaScript geschrieben werden. Und die Bedienung des Karteneditors ist ziemlich simpel und auf Tile-basierte 3D Maps ausgelegt.

Die Entwicklung wird durch Crowdfunding über Patreon finanziert und ist im Moment sehr aktiv. Es lohnt sich definitiv mal einen Blick darauf zu werfen.

[Link] Veröffentlicht am

LDtk - Level Designer Toolkit

LDtk ist ein 2D Leveleditor. Ähnlich wie Tiled. LDtk ist hingegen eine Eigenentwicklung des Entwicklers von Dead Cells und verspricht besonders hohen Wert auf Nutzerfreundlichkeit zu legen.

LDtk Screenshot

Es ist kostenlos, open source und bietet vielerlei nützliche Funktionen. Die damit erstellten Maps lassen sich sogar ins Tiled-Format exportieren. Für den Fall, dass man dafür schon einen Importer hat, kann man also auch LDtk direkt ausprobieren, bevor man es richtig implementiert.

Sieht alles sehr interessant und vielversprechend aus. Selbst habe ich das Tool aber noch nicht richtig ausprobiert. Allerdings könnte es bald ganz praktisch werden, deshalb klebe ich mir das schon mal in den Blog.

[Link] Veröffentlicht am

Assets bei Humblebundle

Bei Humble Bundle gibt es mal wieder ein paar Bundles die für Spieleentwickler von Interesse sein dürften.

Besonders interessant finde ich hier das "Humble Big Royalty-Free Music Bundle". Da bekommt man sogar schon für nen Euro ordentlich was geboten. 100 Tracks, um genau zu sein. Thematisch reichen die von düster bis fröhlich. Es enthält komplette Tracks (die Meisten davon auch in einer seamless Variante vorhanden), 30-sekündige Loops und kurze Einminüter.
Das komplette Paket (für rund 21€) enthält über 400 Musikstücke. Und alle kommen mit einer Lizenz, die es einem erlaubt die Stücke auch kommerziell zu verwenden. Gilt natürlich nicht nur für Spiele, sondern auch für Videos, Podcasts, usw. Die Tracks lassen sich also in allen möglichen Formen verwerten.

Daneben gibt es noch das "Humble Game Dev Map & Level Creator Bundle" das größtenteils aus Tilemaps besteht. Da sind einige hübsche Sachen bei und wenn man sein Projekt gerade erst startet, ist so ein fertiges Tileset schon sehr hilfreich.

[Link] Veröffentlicht am

Freie Soundeffekte

Shapeforms Audio stellt eine Sammlung mit über 100 Soundeffekten und atmosphärischen Soundkulissen kostenfrei zur Verfügung. Alle darin enthaltenen Sounds können kostenfrei in kommerziellen und nicht-kommerziellen Projekten verwendet werden.

Und das Beste ist: Sie klingen sehr gut :)

Itch.io
Unity Asset Store

[Link] Veröffentlicht am

Ink - Eine Skriptsprache für Textadventures

Für interaktive Geschichten konnte sich Twine recht schnell etablieren. Durch seine einfache Oberfläche hat es schnelle viele begeisterte Nutzer und Nutzerinnen gefunden. Komplizierter wird Twine, wenn man mehr Interaktivität will. Allein schon aus dem Grund, dass es verschiedene Skriptsysteme unterstützt. Aber hier geht es nicht um Twine, eigentlich wollte ich nur eine schöne Alternative vorstellen.

Screenshot von Inky

Ink Ist eine Skriptsprache, die es erlaubt interaktive Geschichten komplett in Textform zu schreiben. Im Fokus steht dabei der Text, den man mit ein klein wenig Code interaktiv gestalten kann. Geschichten im „Choose Your Own Adventure“-Stil lassen sich damit sehr einfach bewerkstelligen. Und für tiefergreifende Spiele bietet ink auch noch mehr Möglichkeiten. Sie kam schon für mehrere kommerzielle Spiele zum Einsatz und bietet sogar eine Unity-Integration.

Mit dem Editor „Inky“ kann man seine Werke auch direkt Live testen, während man sie schreibt. Die Spiele lassen sich einerseits komplett exportieren, sodass man sie im Browser spielen kann (komplett HTML und JS, man braucht also kein Plugin). Man kann sie aber auch als JSON exportieren, um sie in einer eigenen Engine zu verwerten. Und zu guter Letzt gibt es die Unity-Integration.

[Link] Veröffentlicht am

Digitales Kulturerbe


Auf Sketchfab gibt es eine beeindruckende Sammlung 3D-gescannter Artefakte, Objekte und Landschaften, die von zahlreichen Museen und anderen kulturerhaltenen Organisationen bereitgestellt werden. Die Statuen, Skulpturen, Gebäude und Gemälde sind von sehr hoher Qualität. Alle Modelle in dieser Sammlung sind Public Domain, was bedeutet, dass sie jeder frei verwenden kann. Mehr Infos hier: https://sketchfab.com/blogs/community/sketchfab-launches-public-domain-dedication-for-3d-cultural-heritage/

[Link] Veröffentlicht am

Stella Character Generator

Wenn man ein Projekt mit dem RPG Maker startet, hat man sich schnell an den Standard-Grafiken sattgesehen. Die will man auch nicht unbedingt in seinem fertigen Spiel haben. Eigene Charakter-Portraits zu zeichnen und auch noch die Spritemaps zu erstellen ist entweder sehr zeitaufwändig oder teuer.

https://www.youtube.com/watch?v=X4GlUNKRTQs

Durch Zufall bin ich auf dieses Tool gestoßen, dass eine enorme Hilfe sein kann. Ein Charakter-Generator, der Ganzkörper-Portraits und die Sprites dazu erstellt. Dafür kann man sich seinen Charakter aus hunderten von Teilen zusammenklicken und individualisieren.

Die kann Grafiken kann man natürlich nicht nur im RPG Maker nutzen. Die Portraits ließen sich beispielsweise auch in einer Visual Novel nutzen. Und selbst wenn man noch eigene Grafiken erstellen möchte, kann man sich damit auch einfach schöne Platzhalter erstellen.
Hier findet mehr Infos dazu.

[Link] Veröffentlicht am

Pixar haben ein paar (128) alte Texturen aus ihrer Bibliothek freigegeben. Die Texturen haben eine Auflösung von 1024x1024 und enthalten Bump- sowie Normalmaps.

Das Ganze ist kostenfrei, man darf sie teilen, verändern, kopieren und auch kommerziell nutzen. Man muss lediglich den Autoren nennen und auf die Lizenz verweisen.

Hier geht es zum Download

[Link] Veröffentlicht am