Spiele programmieren mit C++ und SFML 2.1 – Teil 6

Nachdem wir im letzten Teil die Gamestates realisiert haben, erstellen wir uns nun die Hauptprotagonisten unseres Spiels -die Paddel- und bringen sie dazu, sich zu bewegen.

Den Quellcode dazu gibt es ab sofort in einer komfortablen *.zip-Datei da es irgendwann einfach sehr unübersichtlich wird, sie alle direkt im Blog einzubetten.

Den Download gibt es hier: http://combobreaker.de/uploads/tutorials/index.php?dir=Pong

Adieu XNA

Wir müssen nicht komplett Abschied nehmen, denn es steht ja jedem frei weiterhin XNA zu nutzen. Das es einwandfrei funktioniert beweisen ja auch einige Spiele. Schade ist es dennoch, denn Microsoft hat nun (mehr oder weniger) offiziell bestätigt, dass XNA nicht mehr weiterentwickelt wird.

Es war schon lang abzusehen, in Anbetracht der vergangenen Entwicklungen Richtung Windows und Windows Phone. Man darf es MS aber nicht verübeln. Es gibt gewiss mehrere Gründe, warum sie die Weiterentwicklung einstellen. Einige sind sicherlich nicht so toll, andere allerdings schon. Es ist, wie vieles im Leben, Ansichtssache.

Aber einen Punkt muss man einfach mal hervorheben. Microsoft hat wirklich sehr viel getan, meiner Meinung nach schon etwas zu viel, um Entwickeln viele tolle und einfache Möglichkeiten zu bieten Software zu entwickeln. Damit gingen natürlich auch diverse Einschränkungen einher.
In Folge der momentanen „Vereinheitlichung“ von allen Windows-Systemen durch Windows 8 hat man sich auch für ein einheitliches SDK entschieden.
So haben sie zum Beispiel DirectX bzw. Direct 3D ins Windows SDK integriert, wodurch es nun auf allen Windows 8-Geräten zur Verfügung steht.

Das ist vor allem auch ein Vorteil für Besitzer von entsprechenden Geräten. Entwickler können nun nämlich einfacher ihren Code portieren, da sie nun weder auf C# noch auf XNA angewiesen sind. Denn das stellte für viele Entwickler eine recht große Hürde da.

Es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Eigentlich sogar der optimale Schritt um den Marktplatz für alle Entwickler zu öffnen um so der Kundschaft noch mehr Auswahl zu bieten.