John Romero über die Geschichte von Doom, Solitär und Johnathan Blow über The Witness – DevTalks #02

John Romero über Doom

Im Interview mit dem Magazin Motherboard erzählt Romero über die Entstehung von Doom und wie es dazu kam, dass er an Quake keinen Cent verdient hat.

 

Johnathan Blow redet über die Entstehung von The Witness

Johnathan redet in diesem Interview über die Entstehung von The Witness und auch darüber, wie die Idee dazu Entstand. Die Geschichte dazu geht weit zurück, noch lang bevor er mit Braid bekannt wurde. Daher muss er da etwas weiter ausholen und reißt auch Projekte an, die nie Veröffentlicht wurden.

 

Der Praktikant, der Solitär entwickelte

Einer kleiner aber interessanter Rückblick: Wer entwickelte eigentlich Solitär? Es war ein Praktikant bei Microsoft. Und da Computerspiele damals noch nicht so das große Ding waren, hat man es als Lernprogramm „verkauft“. Um den Umgang mit der Maus zu lernen.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/eco1848/5201710/Gelangweilter-MicrosoftPraktikant-entwickelte-Kartenspiel-Solitaire

10 Jahre Owlboy, 30 Jahre Ron Gilbert und eine Engine im Doom-Stil – DevTalks #01

Wenn ich nichts zu tun habe höre ich mir gern mal die Geschichten an, die Entwickler so zu erzählen haben. Da es davon wirklich viele gibt, sammle ich einfach immer mal wieder ein paar Videos und Podcasts für den Blog und poste sie hier in gebündelter Form.

10 Jahre Owlboy

Owlboy ist ein Spiel, dass etwas unter dem Radar geflogen ist. Allerdings war das Spiel 10 Jahre lang in Entwicklung. Die Entwickler des Spiels, Jo-Remi Madsen und Simon Andersen erzählen in diesem halbstündigen Vortrag warum das so lang gedauert hat, wie sich das Spiel in all den Jahren verändert hat und was sie dabei selbst durchlebt haben.

 

30 Jahre Ron Gilbert

Ron Gilbert ist einer der Entwickler die mittlerweile eine sehr lange Vergangenheit in der Videospielindustrie haben und sich auch gern Interviewen lassen. Angefangen hat es mit Maniac Mansion und zuletzt hat er mit Thimbleweed Park seinem Namen noch mal alle Ehre gemacht.

Bei Google hat man ihn noch mal nach seinen Anfängen bei Lucas Arts gefragt, darüber geredet, was er privat gern spielt und das Thema Crowdfunding blieb natürlich auch nicht aus.

 

3D Engine im Doom-Stil

Und zum Abschluss ein kleines Video, in dem Bisqwit zeigt, wie er eine 3D Engine im Doom-Stil schreibt. In C. Zuerst zeigt er, wie er einen Prototypen in Basic schreibt und erklärt dabei, wie eine solche Engine überhaupt funktioniert.

Das sieht alles sehr altbackend aus, ist es auch. Er erklärt in den knapp 20 Minuten aber viele interessante und essentielle Dinge darüber, wie 3D-Grafik funktioniert, und wie man sie umsetzt.