Sony schließt Playstation Mobile

Mit Playstation Mobile versuchte Sony einst neben ihrer eigenen Hardware auch die Hardware anderer Hersteller zu erobern. Über PS Mobile wurden nicht nur alte Klassiker auf PS Vita und einigen Handys angeboten, auch Indie-Entwickler hatten darüber die Möglichkeit ein neues Publikum zu erschließen.

Nun floppte das Ganze und Sony wird das Ding schließen. Nach dem 15. Juli 2015 werden keine neuen Spiele mehr veröffentlicht und ab dem 10. September hat man nicht mal mehr die Möglichkeit seine bereits gekauften Spiele erneut herunterzuladen. Schön, dass man hier trotzdem noch erwägt bis zum 15. Juli weiterhin irgendwelche Spiele zu veröffentlichen.

Quelle: Internet

Tim Schafers Abenteuer

Vor einigen Jahren haben Double Fine eine Kickstarter-Kampagne gestartet, die erheblich erfolgreicher lief als erwartet. So gut, dass sie ihre ursprünglichen Pläne über den Haufen warfen und ein viel größeres Projekt auf die Beine stellten.

Dass in den letzten Jahren viel passiert ist, dürfte niemanden wundern. Dank 2 Player Productions kann man aber selbst sehen, wie die Entwicklung ihren Lauf nahm, was in der Zwischenzeit passierte, warum das Geld doch nicht reichte, und so weiter und so fort.

Diese Doku war vorher nur denen zugänglich, die sich damals bei Kickstarter beteiligt haben. Nun gibt es es die ersten drei Episoden aber auch auf Youtube und die restlichen werden im wöchentlichen Rythmus nachgeliefert. Wer nicht mehr abwarten will, kann sich die komplette Doku (und somit auch die kommenden Episoden) nun für 10$ kaufen. Bisher sind es 18 Episoden, weitere folgen aber noch. Zusätzlich bekommt man dort dann aber auch noch einiges an Bonusmaterial und eine bessere Qualität (1080p statt 720p).

Ich verfolge das Ganze schon seit dem ersten Tag (auch weil ich ein kleiner Tim Schafer-Fanboy bin <3) und kann diese Doku nur jedem ans Herz legen, der sich für die Entstehung von Computer- und Videospielen bzw. die Menschen dahinter interessiert. Sie bietet sehr interessante und auch unterhaltsame Einblicke in die Büroräume von Double Fine.

Der Preis von 10$ gilt allerdings nur bis zur Veröffentlichung der zweiten Episode von Broken Age. Danach wird es eine normale Version für 15$ geben und eine für 20$ mit den Bonusinhalten.

Unity 5 ist nun verfügbar. Kostenlos.

Es geht nun Schlag auf Schlag. Die Entwickler ändern nun alle nacheinander die Lizenzmodelle ihrer Engines. So gibt es nun auch Unity 5 kostenfrei. Die einzige Einschränkung, die das Endprodukt selbst betrifft, ist der Splashscreen. Ansonsten stehen nun alle Unity-Funktionen kostenlos zur Verfügung.

Die Pro-Version wurde aber nicht abgeschafft. Diese muss erworben werden sobald man mehr als 100.000$ mit seinem Werk umsetzt, man den Splashscreen loswerden will oder einige der Pro-Features nutzen möchte. Letztere bestehen aber aus zusätzlichen Services, die man als Indie/kleines Team nicht unbedingt braucht.

Hier gibt es Unity

Corona SDK ist nun auch kostenlos

Zuerst die Unreal Engine und jetzt das Corona SDK. Corona Labs haben sich nun auch von der Abo-Version verabschiedet und bieten alle Features des SDKs kostenfrei an.

Das Corona SDK ist ein beliebtes SDK, das sich auf mobile Apps und Spiele konzentriert. Dass Corona nun kostenfrei angeboten wird ist aber nicht die einzige Neuigkeit. In naher Zukunft soll es nämlich auch möglich sein, seine Spiele auf Mac- und Windows-Systemen zu veröffentlichen.

Unreal Engine 4 ist nun kostenlos

Epic Games sind vor einiger Zeit den gewagten Schritt gegangen und haben ihre Unreal Engine für schlappe 19€/Monat angeboten. Nun gehen sie noch einen Schritt weiter und bieten die Engine komplett kostenlos an.

Man bekommt nun also die Engine an sich, den kompletten Source-Code und alles was dazugehört. All jene, die aktuell noch ein Abo haben, bekommen ihr Geld erstattet. Alle die jemals ein Abo hatten bekommen einen 30$-Gutschein für den Marktplatz. Absolut fair, wie ich finde. Und jeder, der auf der Suche nach einer 3D-Engine ist, sollte auf jeden Fall mal einen Blick drauf werfen.

Zur offiziellen Meldung

YoYo Games wurden von Playtech übernommen

YoYo Games, die Firma hinter dem Gamemaker, wurde vor Kurzem von der Firma Playtech aufgekauft. Mit deren (finanzielle) Hilfe haben sie nun die Möglichkeit mehr Leute anzustellen und die Arbeit an einer neuen Version (Game Maker Studio 2.0) voranzutreiben.

Wirft man mal einen Blick auf die Seite von Playtech scheint deren Fokus auf Glücksspiele (Casino, Sportwetten, Poker,…) zu liegen. Von solchen Firmen bin ich zwar nie ein großer Fan gewesen, aber wenn es YoYo Games hilft den Game Maker nach vorne zu bringen, kann man da erst mal nichts negatives finden.