Tiled 1.0 wurde veröffentlicht

Tiled ist ein sehr beliebter Editor für Tilemaps. Er ist kostenfrei für Windows, Mac OS und Linux verfügbar. Knapp 1 1/2 Jahre war Version 1.0 in Entwicklung (das Tool selbst gibt schon seit 2004) und erblickt nun offiziell das Licht der Welt.

Das Tool ist einen Blick wert, wenn man den Map Editor nicht selbst schreiben will. Es gibt zahlreiche Bibliotheken für alle möglichen Sprachen, um das Dateiformat in sein Projekt zu integrieren. Neben Tiles kann man eigene Objekte platzieren und diesen auch eigene Eigenschaften zuweisen.
Es exportiert von Hause aus nicht nur in das eigene (offene) Format, sondern auch direkt json oder in eine lua-Datei. Die Export-Funktionen lassen sich auch via Plugins erweitern. Auch kann man über das Tool selbst shell-commands ausführen um so zum Beispiel sein Projekt direkt mit der Map auszuführen.

Das alles macht es zu einem wirklich nützlichen Tool, dass sich sehr individuell auf das eigene Projekt anpassen lässt.

Google-Suche für Programmierer, Pixelart-Tutorials und PICO-8 – Fundus #001

Google googelt jetzt besser für Programmierer

Die Google-Suche sucht nun besser nach Suchanfragen bezüglich Programmiersprachen. Unter anderem werden nun Sonderzeichen besser interpretiert. Zum Beispiel ==, ===, +=, oder das ++ nach dem CDas Doppelplus wurde bisher immer gern ignoriert, wodurch entsprechende Suchen manchmal weniger relevante Dinge hervorbrachten.

For example, c++17 will now return results related to the programing language and not the similarly named aircraft.

Mehr dazu hier: https://www.airsassociation.org/services-new/airs-knowledge-network-n/airs-articles/item/18538-google-search-is-now-better-at-technical-queries-about-programming-languages

Pixelart-Tutorials

Pedro Medeiros macht tolle Pixel-Art Tutorials in Form von animierten GIFs. Da gibt es nützliche Tipps zum Pixeln und Animieren. Kurz, knackig und schön visualisiert.

Die veröffentlicht er regelmäßig für Unterstützer auf seiner Patreon-Seite. Und für die Plebs gibt es regelmäßige Updates auf Twitter.

 

Wie programmiert man eine Programmiersprache?

Er hat eine Programmiersprache programmiert und zeigt wie es geht. Es ist zwar keine Schritt-für-Schritt-Anleitung, allerdings beschreibt der Text sehr gut, welche Gedanken man sich dabei machen muss und was alles dazugehört. Im Text verlinkt ist auch der komplette Quellcode dazu.

When I started this project, I had no clue what I was doing, and I still don’t.

https://medium.freecodecamp.com/the-programming-language-pipeline-91d3f449c919

PICO-8 – Das Buch

PICO-8 ist eine kleine virtuelle „Fantasie“-Konsole, inklusive Bildschirm. Sie kommt mit fast allem, was man zum Entwickeln eines Spiels (oder anderen grafischen Anwendungen) benötigt. Allerdings ist man in den Möglichkeiten etwas beschränkt. So kann man zum Beispiel lediglich eine Auflösung von 128×128 Pixeln nutzen, und das auch nur mit 16 Farben. Man programmiert (LUA) nicht nur alles komplett im PICO-8, man erstellt darin auch die Grafiken, Sounds, Musik, etc. …

Da fragt man sich natürlich schon, warum man sich das „antun“ sollte. Jedoch macht es durchaus Spaß sich innerhalb dieses beschränkten Rahmens zu überlegen, was man damit anstellen kann.

Die Resultate lassen sich dann in Form von virtuellen Cartridges an andere PICO-8-Nutzer weitergeben. Man kann sie aber auch direkt nach HTML5 exportieren, wordurch dann jeder in den Genuss des Werkes kommen kann.

PICO-8 ist allerdings nicht kostenfrei und kostet knapp 15$. Ich habe es nicht bereut. Der Entwickler ist immer fleißig und die Community dahinter mittlerweile schon recht groß.

Dadurch kam es nun auch zu einem Kickstarter-Projekt für ein PICO-8 Buch. Darin wird, mit viel Farbe und schön kantigen low-res Bildern, aufgezeigt, wie man Spiele mit PICO-8 programmiert. Die Kickstarter-Kampagne war erfolgreich. Das Buch wird in Deutsch und Englisch erscheinen.

 

GameMaker Studio 2

Nach vielen Jahren, und einer Übernahme von YoYoGames, ist nun GameMaker Studio 2 erschienen. Mit dem Update bekommt man eine komplett überarbeitete Oberfläche, einen verbesserten Level-Editor und noch einiges mehr.

Nach kurzem Überfliegen der Demo-Version sieht das auch schon alles ganz gut aus. Die Oberfläche wurde von Grund auf neu erstellt. Der Level-Editor ist nun wirklich brauchbar. Der bietet jetzt mehrere Ebenen, eine bessere Verwaltung der Tilesets und noch einige andere Features, die man lang vermisst hat.
Auch der Bild-Editor hat neue Funktionen spendiert bekommen. Der ersetzt zwar immer noch keine Tools wie PyxelEdit oder aseprite, reicht aber vollkommen aus um Testgrafiken zu erstellen oder im Nachhinein kleinere Änderungen vorzunehmen.

Ich konnte leider keine komplette Liste der Änderungen oder Neuerungen finden. Das Hauptaugenmerk schien hier auf der GUI zu liegen. Das war auch bitter nötig. Gerade komplexere Projekte lassen sich nun besser bearbeiten, da man sich mit den Arbeitsflächen jedes Fenster so legen kann, wie man es gerne hätte.

Wer bereits eine lizenzierte Version von GameMaker Studio besitzt bekommt für das Upgrade auch 40%-50% Rabatt. Eine Testversion gibt es natürlich auch. Alle weiteren Infos bekommt man hier https://www.yoyogames.com.

Contruct 2 Update mit UWP Unterstützung für Xbox One

Mit der Version R227 von Construct 2 (eine HTML5 Spiel-Engine) wurde nun die Unterstützung von UWP auf Xbox One eingeführt. Momentan befindet sich das Feature noch in der Beta. Doch es ist schon mal ein interessantes Zeichen dafür, wo die Reise mit den universellen Windows Programmen hingeht.

Durch die UWP (Universal Windows Platform) Apps ermöglicht Microsoft nach und nach eine einheitliche Codebasis für alle Windows 10 Plattformen. Xbox One ist eine davon. Vor kurzem wurde dafür eine Xbox One App veröffentlicht, mit der man seine Xbox als DevKit freischalten kann. So muss man kein lizenzierter Entwickler mehr sein, um für die Konsole entwickeln zu dürfen.

Außerdem gab es noch folgende Updates:

Beta support for UWP apps on Xbox One!
An updated certificate for the installer, which should avoid security warnings in some cases
Multiple fixes for issues in Safari on iOS
New WKWebView support for Cordova iOS apps, which significantly improves performance (which was also later updated to reduce memory usage and add video support)
Audio scheduling, which makes sample-accurate playback possible
Support for a new project format for the latest version of the Intel XDK, but note this is still being worked on by Intel.

 

Mehr Informationen zu diesem Update gibt es hier: https://www.scirra.com/construct2/releases/r227

King.com veröffentlichen ihre 2D-Engine

King.com, also die Leute hinter Candy Crush, haben ihre hauseigene 2D Engine veröffentlicht. Defold. Sie ist kostenlos, keine Gebühren und auch keine Gewinnbeteiligung.

Um die Engine herunterladen zu können muss man sich dort lediglich mit einem Google-Konto anmelden und wird direkt mit einem Tutorial begrüßt.

Habe es selbst noch nicht im Detail ausprobiert, auf dem ersten Blick scheint es aber ein sehr rundes Paket zu sein. Definitiv einen Blick wert.

Amazons Game Engine nun kostenlos für alle

Amazon beschäftigen sich schon länger mit der Entwicklung von Spielen als man denkt. Um eigene Spiele zu entwickeln, haben sie auch eine eigene Engine entwickelt. Sie basiert auf der CryEngine und hört auf den Namen „Lumberyard“.

Nun haben sie die Engine komplett kostenfrei veröffentlicht. Keine monatliche Gebühr, keine Gewinnbeteiligung, keine Pro-Version. Einfach kostenlos. Was allerdings Geld kostet ist die Nutzung der Amazon Web Services, für Multiplayer-Spiele. Die wurden hier direkt integriert, auch eine einfache Twitch-Anbindung ist vorhanden. Wer also Multiplayer-Spiele entwickeln möchte, wird es mit Lumberyard wohl ziemlich einfach haben, muss aber an Amazon abdrücken.

Ich weiß allerdings auch nicht, was einen daran hindern sollte die eigenen Server-Lösungen zu verwenden. Und auch eine Twitch-Anbindung lässt sich recht einfach selbst umsetzen. Bin gespannt ob das Geschäftsmodell wirklich aufgehen wird.

Aber gut, ihr könnt die Engine einfach herunterladen. Auch stehen einige wunderschöne Assets kostenlos zur Verfügung.

http://aws.amazon.com/de/lumberyard/downloads/

Game Maker im Humble Bundle

Aktuell gibt es YoYo Games GameMaker im Super-Sonder-Sparangebot bei Humble Bundle. Für umgerechnet ca. 5€ bekommt ihr dort die Pro-Version inklusiver diverser Spiele, die mit dem Game Maker gemacht wurden. Das Besondere hierbei ist, dass es zu einigen dieser Spiele auch noch den Quellcode bzw. die Projektdateien gibt. Zudem liegt noch das YoYo RPG Paket bei, das Grafiken, Sounds und Scripte enthält, die man für ein RPG gut gebrauchen kann.

Für umgerechnet ca. 11€ bekommt ihr nicht nur die Pro-Version und ein paar weitere Spiele, sondern auch noch das Android Export-Modul.
Da die Seite von YoYo Games aktuell etwas überlastet ist, kann ich die aktuellen Preise leider nicht genau benennnen aber die Pro-Version allein kostet normalerweise 100$ und das Export-Modul ebenfalls. Hat man also ordentlich gespart.

Zwar vermute ich, dass sie diese drastische Preissenkung nur anbieten, weil bald eine aktuellere Version kommt, für die man noch mal extra zahlen muss. Aber ich kann ruhigen Gewissens sagen, dass die jetzige Version, vor allem in der Pro-Version, ihr Geld (5-11€) wert ist. Vor allem aus dem beiliegenden Quellcode (unter anderem für Stealth Bastard) kann man einiges lernen.

Zum Angebot

Humble Game Making Bundle

Momentan gibt es ein schönes Humble Bundle mit allerlei „Game Making“ Tools und Ressourcen, die ihr für eure Projekte nutzen könnt (schaut euch aber vorher noch mal die jeweiligen Nutzungsbedingungen an).
Das Bundle besteht wieder aus 3 Sets, und je nachdem wie viel ihr zahlt, erhaltet ihr entsprechende Sets.

Hier geht es zum Bundle

Set 1 ab 0,01$:

Game Dev Starter Pack
-Game Guru, eine 3D-Engine
– agf pro v3, ein Tool zum Erstellen von 3D Levels und Terrains

Stencyl: Einjährige Indie-Lizenz
– Eine 2D Spiel-Engine

90% Rabatt-Coupons für RPG Maker 2000, 2003 und XP

Humble Bunder Starter DLC Pack
– Enthält Hintergrundgrafiken, Tilesets und 37 Musikstücke zur freien Verwendung (auch kommerziell)

Inde Game Maker Contest 2014 Finalist Pack
– Enthält Remnants of Isolation und Last World. Die Spiele haben den ersten und zweiten Platz beim Indie Game Maker Contest 2014 errungen.

Labyrinthine Dreams
– Ein kleines Puzzle-Spiel

Set 2, ab 10,99$ (das ist der im Schnitt für das Bundle gezahlte Preis. Ändert sich also immer mal wieder)

Enthält Set 1

RPG Maker VX Ace Deluxe Edition
Game Character Hub
– Ein Programm zum Erstellen von 2D Charakter Sprites und Animationen

Humble Bundle Sfi-Fi DLC Pack
– Enthält Grafiken, Tiles, Hintergründe, Texturen und Musik im Sci-Fi-Stil

Humble Bundle New DLC Pack
– Enthält Grafiken, Tiles, Hintergründe, Texturen und Musik in verschiedenen Stilen, sowie 10$ Guthaben für Game Dev Fort

Aveyond: Lord of Twilight
– Der erste Teil einer vierteiligen Fantasy-Adventure-Reihe im RPG-Maker-Stil (habe ich mir jetzt noch nicht genauer angesehen)

Crimzon Clover
– Ein klassischer Top-Down-Shooter

PlayCanvas
– Eine „online game development platform“ die, basierend auf WebGL und JavaScript, im Browser läuft. Mit dem Paket erhaltet ihr für 3 Monate einen Pro-Account sowie 3D-Assets.

Pro Motion 6.5
– Ein Programm zum Erstellen von pixelgenauen 2D-Grafiken und Animationen

Humble Bundle Modern DLC Pack
– Enthält Grafiken, Tiles, Hintergründe, Texturen und Musik im Endzeit-/Horror-/Zombie-Stil

Whisper Of A Rose
– Ein 2D RPG

Humble Store 50% off Adventurezator: When Pigs Fly Coupon

Set 3, ab 12$

Enthält Set 1 und 2

App Game Kit 2
– Eine Engine die Desktops wie Smartphones unterstützt. Lässt sich mit dem hauseigenen BASIC-Dialekt programmieren, stellt aber auch C++-Bibliotheken zur Verfügung.

Spriter Pro
– Ein 2D-Animationsprogramm

Sprite Lamp
– Ein Tool um verschiedene Maps (normal, depth, ambient occlusion) für Sprites zu generieren

Humble Bundle Fantasy DLC Pack
– Enthält Grafiken, Tiles, Hintergründe, Texturen und Musik im Fantasy-Stil

Goats On A Bridge
– Ein Plattformer, bei dem man zwei Ziegen gleichzeitig über einen Parcours steuern muss.

Visual Studio Code für Windows, Linux und Mac

Microsoft hat nun einen Code-Editor mit dem Namen „Visual Studio Code“ veröffentlicht. Der Editor steht für Windows, Mac und Linux -kostenfrei- zur Verfügung. Er wurde vor allem für Web- und Cloud-Anwendungen entwickelt, ist vergleichbar mit Sublime Text und Atom und ist wirklich handlich, wenn man nicht unbedingt eine dicke IDE wie Visual Studio benötigt.

Atom und Sublime Text bieten im direkten Vergleich zwar vielleicht noch den einen oder anderen Vorteil, aber nach meinen ersten Stunden mit VS Code bin ich da doch recht zuversichtlich. Man muss natürlich bedenken, dass das Ganze auch noch in der Preview-Phase ist und nach dem ersten Feedback der Entwickler sicherlich noch viel daran geschraubt wird.

Alles Weitere findet ihr hier: https://code.visualstudio.com/