Tim Sweeny DevTalks #03

Tim Sweeny „Make everyone a creator“

Tim Sweeny möchte, dass jeder ein „Creator“ werden kann. In einem Interview mit Gamesindustry.biz hat er darüber geredet wie wichtig es ihm ist, dass Einstiegshürden für alle Formen der Kunst so klein wie möglich gehalten werden.

http://www.gamesindustry.biz/articles/2017-04-13-sweeney-the-future-of-the-games-industry-make-everyone-a-creator

Interview mit Tim Schafer

Bei glixel.com hat man mit Tim Schafer viel über Humor in Videospielen gesprochen. Dafür ist er definitiv der richtige Ansprechpartner. Aber das ist natürlich nicht das einzige Thema in diesem ziemlichen langen Interview.

During Grim Fandango, I heard a rumor that somebody was working on a sequel to Full Throttle, and I was like, „What? No one’s talked to me about this.“ That’s when I realized I didn’t own what I was making.

http://www.glixel.com/interviews/tim-schafer-talks-shyness-comebacks-and-george-lucas-w476760

Making Of Horizon Zero Dawn

Im Making Of zu Horizon gewähren die Entwickler interessante Einblicke zur Entwicklung des Spiels. Es ist nicht komplett in Englisch, aber im YouTube-Player lassen sich entsprechende Untertitel anzeigen.

John Romero über die Geschichte von Doom, Solitär und Johnathan Blow über The Witness – DevTalks #02

John Romero über Doom

Im Interview mit dem Magazin Motherboard erzählt Romero über die Entstehung von Doom und wie es dazu kam, dass er an Quake keinen Cent verdient hat.

 

Johnathan Blow redet über die Entstehung von The Witness

Johnathan redet in diesem Interview über die Entstehung von The Witness und auch darüber, wie die Idee dazu Entstand. Die Geschichte dazu geht weit zurück, noch lang bevor er mit Braid bekannt wurde. Daher muss er da etwas weiter ausholen und reißt auch Projekte an, die nie Veröffentlicht wurden.

 

Der Praktikant, der Solitär entwickelte

Einer kleiner aber interessanter Rückblick: Wer entwickelte eigentlich Solitär? Es war ein Praktikant bei Microsoft. Und da Computerspiele damals noch nicht so das große Ding waren, hat man es als Lernprogramm „verkauft“. Um den Umgang mit der Maus zu lernen.

http://diepresse.com/home/wirtschaft/eco1848/5201710/Gelangweilter-MicrosoftPraktikant-entwickelte-Kartenspiel-Solitaire

10 Jahre Owlboy, 30 Jahre Ron Gilbert und eine Engine im Doom-Stil – DevTalks #01

Wenn ich nichts zu tun habe höre ich mir gern mal die Geschichten an, die Entwickler so zu erzählen haben. Da es davon wirklich viele gibt, sammle ich einfach immer mal wieder ein paar Videos und Podcasts für den Blog und poste sie hier in gebündelter Form.

10 Jahre Owlboy

Owlboy ist ein Spiel, dass etwas unter dem Radar geflogen ist. Allerdings war das Spiel 10 Jahre lang in Entwicklung. Die Entwickler des Spiels, Jo-Remi Madsen und Simon Andersen erzählen in diesem halbstündigen Vortrag warum das so lang gedauert hat, wie sich das Spiel in all den Jahren verändert hat und was sie dabei selbst durchlebt haben.

 

30 Jahre Ron Gilbert

Ron Gilbert ist einer der Entwickler die mittlerweile eine sehr lange Vergangenheit in der Videospielindustrie haben und sich auch gern Interviewen lassen. Angefangen hat es mit Maniac Mansion und zuletzt hat er mit Thimbleweed Park seinem Namen noch mal alle Ehre gemacht.

Bei Google hat man ihn noch mal nach seinen Anfängen bei Lucas Arts gefragt, darüber geredet, was er privat gern spielt und das Thema Crowdfunding blieb natürlich auch nicht aus.

 

3D Engine im Doom-Stil

Und zum Abschluss ein kleines Video, in dem Bisqwit zeigt, wie er eine 3D Engine im Doom-Stil schreibt. In C. Zuerst zeigt er, wie er einen Prototypen in Basic schreibt und erklärt dabei, wie eine solche Engine überhaupt funktioniert.

Das sieht alles sehr altbackend aus, ist es auch. Er erklärt in den knapp 20 Minuten aber viele interessante und essentielle Dinge darüber, wie 3D-Grafik funktioniert, und wie man sie umsetzt.

Remedy Entertainment – Eine Dokumentation

Remedy haben vor einigen Tagen Quantum Break herausgebracht. Ein Spiel, das Third-Person-Gameplay mit kleinen Kniffen ein großes Stück vorangetrieben hat, und auch beim Storytelling mit neuen Ideen glänzt. Ja, ich mag das Spiel sehr. Aber das soll hier ja kein Review werden.

Ich bewundere Sam Lake und seine Crew ein bisschen und möchte euch daher diese kleine Dokumentation ans Herz legen. Es wird alles sehr schnell und kurzweilig erzählt, bietet aber durchaus interessante Einblicke in die Entstehung von Remedy Entertainment.

GDC 2015 Talks

Die GDC ist eine Veranstaltung von und für Spieleentwickler. Dort werden neue Technologien, Projekte und Erkenntnisse geteilt, die für jeden Entwickler von Interesse sein könnten. Auch wenn es nur um Spiele geht, ist das Themenspektrum ziemlich weitreichend.

Zum Punkt: In der GDC Vault findet ihr nun einen Haufen Devtalk und Präsentationen von der diesjährigen Veranstaltung. Da ist sicher für jeden was dabei.

Tim Schafers Abenteuer

Vor einigen Jahren haben Double Fine eine Kickstarter-Kampagne gestartet, die erheblich erfolgreicher lief als erwartet. So gut, dass sie ihre ursprünglichen Pläne über den Haufen warfen und ein viel größeres Projekt auf die Beine stellten.

Dass in den letzten Jahren viel passiert ist, dürfte niemanden wundern. Dank 2 Player Productions kann man aber selbst sehen, wie die Entwicklung ihren Lauf nahm, was in der Zwischenzeit passierte, warum das Geld doch nicht reichte, und so weiter und so fort.

Diese Doku war vorher nur denen zugänglich, die sich damals bei Kickstarter beteiligt haben. Nun gibt es es die ersten drei Episoden aber auch auf Youtube und die restlichen werden im wöchentlichen Rythmus nachgeliefert. Wer nicht mehr abwarten will, kann sich die komplette Doku (und somit auch die kommenden Episoden) nun für 10$ kaufen. Bisher sind es 18 Episoden, weitere folgen aber noch. Zusätzlich bekommt man dort dann aber auch noch einiges an Bonusmaterial und eine bessere Qualität (1080p statt 720p).

Ich verfolge das Ganze schon seit dem ersten Tag (auch weil ich ein kleiner Tim Schafer-Fanboy bin <3) und kann diese Doku nur jedem ans Herz legen, der sich für die Entstehung von Computer- und Videospielen bzw. die Menschen dahinter interessiert. Sie bietet sehr interessante und auch unterhaltsame Einblicke in die Büroräume von Double Fine.

Der Preis von 10$ gilt allerdings nur bis zur Veröffentlichung der zweiten Episode von Broken Age. Danach wird es eine normale Version für 15$ geben und eine für 20$ mit den Bonusinhalten.